Die Kirchentagswoche und andere Feiertage der Johannischen Kirche in der Friedensstadt Weißenberg

<i>Abschlussgottesdienst Kirchentag</i>
Abschlussgottesdienst Kirchentag
<i>Feiertagsgeschehen im Waldfrieden</i>
Feiertagsgeschehen im Waldfrieden

Religiöse Feiertage verbinden uns Menschen mit Gott und mit unserem Nächsten. Sie sind unmittelbares Erleben seiner Kraft, schenken Freude und innere Zufriedenheit. In ihrer Unterschiedlichkeit und Wiederkehr ordnen sie unser Leben und richten es auf göttliche Ziele aus. In der Johannischen Kirche sind sie Tage der Gemeinschaft. Herz und Sinn werden dabei auf die Verbindung mit der Welt des Geistes ausgerichtet.

Das bewusste Erleben eines Feiertages erfüllt das Gebot, ihn zu heiligen. Dabei kommt es nicht auf Äußerlichkeiten, sondern auf die innere Einstellung an. Viele Menschen müssen auch an Feiertagen arbeiten und leisten so einen Dienst am Nächsten. In der johannischen Glaubenslehre heißt es: "Bete so, dass es Gott gefällt, und arbeite so, dass du deinem Nächsten nutzen kannst."

Die johannische Kirchentagswoche in der Friedensstadt Weißenberg

Der erste Kirchentag der Johannischen Kirche fand 1926 zum Reformationsfest in Berlin-Steglitz statt. Bis zum Kirchenverbot 1935 blieb es bei diesem Datum. Die neue Verbindung des Kirchentages ab 1946 mit dem Geburtstag des Kirchengründers Joseph Weißenbergs am 24. August folgte der Bedeutung, die er in der Johannischen Kirche hat.

Noch in der Zeit vor der Gründung der Johannischen Kirche war am 24. August der Kreis derer, die Joseph Weißenberg gratulierten, sehr groß. Ab 1926 wurde das Fest seines Geburtstages in das Kirchenleben einbezogen. Nicht nur Einzelne gratulierten jetzt, es kamen Vertreter der immer zahlreicher werdenden Gemeinden und überbrachten Segenswünsche und Grußbotschaften. Mit dem fortschreitenden Ausbau der Friedensstadt vereinte der dem 24. August folgende Sonntag die Anhänger Joseph Weißenbergs zur großen "Nachfeier". Da die Festhalle auf dem Waldfriedengelände nur zweitausend Menschen fassen konnte, fanden gleichzeitig bis zu sieben Gottesdienste statt.

Noch heute begehen die johannischen Christen alljährlich in der Woche um den 24. August die Kirchentagswoche, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Gottesdienste, Vorträge, Gesprächskreise, kulturelle Ereignisse, ehrenamtliche Aufbaueinsätze sowie Zeit, um in der Gemeinschaft beisammen zu sein, prägen diese Tage. Veranstaltungsorte sind heute das St.-Michaels-Heim in Berlin-Grunewald sowie im Land Brandenburg die Friedensstadt Weißenberg mit dem Kirchenzentrum Waldfrieden in den Trebbiner Ortsteilen Blankensee und Glau. Mitglieder und Glaubensfreunde aller Gemeinden und aller Altersstufen sowie Gäste nehmen an den Aktivitäten teil und gestalten sie mit. Höhepunkt des Kirchentags ist der Fest- und Abschlussgottesdienst im Kirchenzentrum Waldfrieden; hierzu werden immer über 2.000 Teilnehmer erwartet.

Der Kirchentag ist von allen für alle, ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Seine Durchführung ist nur aufgrund des ehrenamtlichen Engagements vieler freiwilliger Helfer möglich, die sich zum Teil monatelang intensiv auf die einzelnen Veranstaltungen vorbereiten oder auch dann noch mithelfen, wenn viele Besucher längst wieder zu Hause sind.

Die Veranstaltungen sind bewusst kostenfrei beziehungsweise mit einem sehr niedrigen Eintrittspreis versehen worden, damit finanzielle Gründe einen Besuch nicht scheitern lassen. Dies geschieht auch in dem Wissen, dass viele Teilnehmer erhebliche Reisekosten auf sich nehmen, um den Kirchentag erleben zu können.

Wer die Kirchentagsveranstaltung daher finanziell unterstützen möchte, kann dies in Form einer Spende tun. Diese kann bar während der Woche in eine der aufgestellten Kollektenbüchsen oder per Überweisung auf folgendes Konto eingezahlt werden:

Empfänger: Johannische Kirche
Bankverbindung: Bank für Sozialwirtschaft AG
BLZ 100 205 00, Konto-Nr.: 301 44 00
BIC-Code (SWIFT): BFSWDE33BER
IBAN: DE88100205000003014400
Stichwort: Kirchentag

Weitere Feiertage der Johannischen Kirche in der Friedensstadt Weißenberg

In der Johannischen Kirche werden neben der Kirchentagswoche die allgemeinen christlichen sowie einige johannische Feiertage begangen. Feiertage sind in der Johannischen Kirche nicht nur Tage des Gedenkens, sondern der immer wiederkehrenden Kraftausgießung.

Johannische Christen feiern:

  • Weihnachten – die Geburt des Erlösers Jesus Christus
  • Karfreitag – den Tag des Opfertodes Jesu Christi
  • Ostern – das Fest seiner Auferstehung
  • Christi Himmelfahrt – die Rückkehr Christi in sein ewiges Reich
  • Pfingsten – das Fest der Ausgießung Heiligen Geistes
  • Erntedank – das Fest des Dankes vor Gott
  • Totensonntag – den Tag der besonderen Verbindung zwischen Diesseits und Jenseits
  • den 24. August – den Geburtstag Joseph Weißenbergs
  • um den 24. August – die Kirchentagswoche (siehe oben)
  • den 6. März – den Tag des Heimgangs Joseph Weißenbergs
  • den 13. August – Gedenktag an die Verurteilung Joseph Weißenbergs durch die Nationalsozialisten 1935
  • den 15. Juli – der Geburtstag des Oberhauptes der Johannischen Kirche, Josephine Müller

Die Feiertage werden in der Friedensstadt Weißenberg immer mit einem Gottesdienst im Kirchenzentrum Waldfrieden begangen.