Kirche und Sozialwerk in der Friedensstadt Weißenberg

St.-Michaels-Heim in Berlin

Die Johannische Kirche
Die Johannische Kirche ist eine eigenständige christliche Kirche. Der Erbauer der Friedensstadt Joseph Weißenberg gründete sie 1926 in Berlin. Sie ist Körperschaft des öffentlichen Rechts. Die Johannische Kirche bemüht sich, den Auftrag der Bergpredigt Christi in die Tat umzusetzen. In der Gemeinschaft von Schwestern und Brüdern will sie dem Einzelnen helfen, das Leben im Sinne Gottes zu meistern. weitere Informationen


Johannisches Sozialwerk

Das Johannische Sozialwerk e. V.
Das Sozialwerk ist eine selbstständige Einrichtung der Johannischen Kirche und orientiert sich am Leben Joseph Weißenbergs, der religiöses und soziales Wirken als untrennbare Einheit sah. Auf der Grundlage tätigen Christentums will das Johannische Sozialwerk e.V. Menschen helfen, sie zur Selbsthilfe befähigen und Integration fördern. Es möchte Gemeinschaft vermitteln, in der Menschen einander achten, verstehen und lieben lernen. weitere Informationen


Altarbereich Waldfrieden

Gottesdienste der Johannischen Kirche im Waldfrieden
Die Gottesdienste der Urgemeinde Friedensstadt der Johannischen Kirche finden generell jeden Sonntag um 11 Uhr im Kirchenzentrum Waldfrieden in 14959 Trebbin statt. Kindergottesdienste finden sonntags, alle zwei Wochen um 11 Uhr im Schulgebäude der Friedensstadt Weißenberg statt. Im Mittelpunkt der Gottesdienste steht die Predigt, die von berufenen Laienpredigern frei gehalten wird. weitere Informationen


Joseph Weißenberg

Joseph Weißenberg: Gründer Johannische Kirche und Erbauer Friedensstadt
Viele erlebten Joseph Weißenberg als christlichen Bruder und Freund, zahllosen Menschen begegnete er als Helfer, Heiler und Prophet. Er brachte christliche Lehre in neuer Lebendigkeit, erbaute die nun nach ihm benannte Friedensstadt und gründete die Johannische Kirche mit dem Auftrag zur Überbrückung der Konfessionen durch die Liebe: Heute bekennen sich die Mitglieder der Johannischen Kirche zu ihm als einer Offenbarung Gottes. weitere Informationen


Kirchentag im Waldfrieden

Die Kirchentagswoche und andere Feiertage der Johannischen Kirche
Religiöse Feiertage verbinden uns Menschen mit Gott und mit unserem Nächsten. Sie sind unmittelbares Erleben seiner Kraft, schenken Freude und innere Zufriedenheit. In ihrer Unterschiedlichkeit und Wiederkehr ordnen sie unser Leben und richten es auf göttliche Ziele aus. In der Johannischen Kirche sind sie Tage der Gemeinschaft. Herz und Sinn werden dabei auf die Verbindung mit der Welt des Geistes ausgerichtet. weitere Informationen


Bau der Gottesdiensthalle

Die Geschichte der Siedlung
Von 1920 bis 1935 errichtete Joseph Weißenberg gemeinsam mit seinen Anhängern das christliche Siedlungswerk Friedensstadt. Inmitten des wirtschaftlichen Niedergangs und großer materieller Not blühte ein Gemeinwesen auf, das von der Begeisterung und der Opferbereitschaft seiner Einwohner und Miterbauer getragen wurde. Sie fanden hier Wohnraum und Arbeit, und in nur 15 Jahren entstanden etwa 40 Gebäude für 500 Bewohner. weitere Informationen


Friedhof in Glau

Der Friedhof der Johannischen Kirche in Glau
Als Joseph Weißenberg 1925 in den Glauer Bergen einen Friedhof anlegen ließ, sollte bei der Gestaltung der Anlage der Glaube der Johannes-Christen an ein Fortleben der Seele nach dem Tode zum Ausdruck kommen und sein Wort: "Im Tode sind wir alle gleich." Die schlichten, aber würdevollen Reihengräber mit ihren wie Kissen wirkenden Grabsteinen zeigen in beeindruckender Weise das Ende der menschlichen Unterschiede auf. weitere Informationen